Märchen und Musik im Park

Alle zwei Jahre findet im Schlosspark Phillipsburg in Leer eine Kulturveranstaltung statt, bei der ein vielfältiges Programm von unterschiedlichen Künstlern präsentiert wird. Es entsteht ein Hochstativpanorama mit eingebundenem „Ambient Sound“ erstellt, das einen guten Eindruck von der Veranstaltung und Atmosphäre vermittelt.

Zum dritten Mal im Panoramabuch

Schon zweimal war ich in dem edlen Panoramabuch vertreten (einmal nicht teilgenommen) und in diesem Jahr habe ich mich wieder beteiligt. 826 Fotografen aus der ganzen Welt haben 1.647 Panoramen eingereicht. In dem hochwertigen Kunstband erscheinen 150 davon – und mindestens eines davon ist von mir

Zeitreise als Panorama

Eines meiner ersten Panoramen ist von 2001, und mein Junior war der „Statist“. Im Laufe der Jahre entstanden immer mehr dieser Multipanoramen und wurden dann in die virtuelle Zeitreise eingefügt. Den aktuellen „Stand der Dinge“ kann man auf Panographie.net sehen und hören.

Installation im Technikmuseum

Für die neue, 2 Jahre währende Sonderausstellung „Windstärken“ im Deutschen Technikmuseum Berlin wird eine interaktive Panoramainstallation entwickelt. Präsentiert wird ein vollsphärisches Panorama auf dem Kopf eines Windrades. Die Präsentation erfolgt auf einem übergroßen Bildschirm sowie einen Trackball.

Panographie wird mobil

Neue Möglichkeiten auf Panographie.net
Auch in der Panoramatechnik bleibt die Entwicklung nicht stehen. Dank neuer Programmierung ist es nun endlich möglich, vollsphärische Panoramen ebenso wie virtuelle Rundgänge ohne Flash auf aktuellen Smartphones und Tablets zu präsentieren. Es gibt spezielle angepasste Versionen für Desktop (Flash), iPhone / Android Smartphones sowie für iPad / Android Tablet-PCs, die jeweils ein angepasstes User Interface besitzen.

Verfall in HDR – Panorama-Session

Ein Ausflug zum Kraftwerk der ehemaligen „kaiserlichen Werft“ in Wilhelmshaven, der Südzentrale am vergangenen Wochenende war ein echtes Erlebnis. Seit 20 Jahren stillgelegt, ist es ein toller Ort mit ungewöhnlichen Motiven. Ziel war es, den Verfall in extremem HDR darzustellen.

TV-Doku über Panographie

Im Mai 2011 wird vom norddeutschen Internetsender „Heimat live“ ein Kurzportrait über Panografie und meine Aktivitäten gedreht. Freundlicherweise bekomme ich die Erlaubnis, das Video online zu stellen.

12»